*Zenit-Gedanken* #418

Mahlzeit, ihr Lieben,

ich war schon brav, weil ich heute Morgen an meinem Roman gearbeitet habe. Dieses Projekt verlangt wirklich alles von mir ab, aber dazu später mehr in meinem Bücherwelten-Beitrag. Das Wetter wird immer schlechter, deshalb habe ich es mir auf meinem Bettchen bequem gemacht. Gleich esse ich was und dann geht es weiter.

Gedanken zur Mittagszeit

Trump hat den „nationalen Notstand“ ausgerufen, weil es so viele Drogentode in Amerika gibt, wie noch nie zuvor, hervorgerufen durch den Missbrauch von Opioiden. Ich war immer der Meinung, dass jemand der Drogen nimmt, die Realität nicht ertragen kann und sich betäuben will. Ein glücklicher, zufriedener Mensch braucht so was nicht. Und in einer Gesellschaft, in der die Drogensucht wie der schwarze Tod wütet, ist es ein Symptom für ein Land, in dem die Unter- und Mittelschicht keine Hoffnung und keine Chance auf ein lebenswertes Leben hat. Es fehlen Jobs für Menschen mit einem geringen oder auch mit keinem Schulabschluss. Ich weiß nicht, ob diese Epidemie noch aufzuhalten sein wird, aber da haben die Verantwortlichen noch viel zu tun und sie müssen schnell handeln, um das Ruder doch noch rumzureißen.

Manchmal möchte ich in einen Regenbogen eintauchen, nur um mich in der Schönheit der Natur und im Leben mit all seinen Farben zu verlieren. Ich wünsche euch einen wunderschönen Nachmittag. Bis später.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „*Zenit-Gedanken* #418

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s