*Zenit-Gedanken* #406

Mahlzeit, ihr Lieben,

heute Morgen bin ich dann doch wieder eingeschlafen, nachdem ich meinen Blog-Beitrag gepostet hatte. Ich war einfach zu müde, um wach zu bleiben. Trotzdem habe ich schon an meinem Roman gearbeitet. Mal abwarten, wie weit ich heute kommen werde.

Gedanken zur Mittagszeit

Und ich wollte den Sonntag“ genießen, doch was in einer Disco in Konstanz geschehen ist, verhagelt mir den „Tag der Freundschaft“, aber gehörig. Eine Zeitlang war es gut, und ich dachte schon, dass es nun besser wird mit solchen grauenerregenden Angriffen, aber dann kam Hamburg, und nun ist es wieder geschehen – und wieder ist ein Unschuldiger gestorben, und es gab Verletzte. Mir tun die Opfer und deren Familien und Freunde schreckliche leid. Man weiß ja noch nicht, ob es ein Terrorakt war, aber auch wenn es keiner war, gefriert einem das Blut in den Adern. Ich wünschte, wir könnten wieder einigermaßen normal leben.

Das Leben ist eine Herausforderung, die uns alles abverlangt, wobei alles, was uns gegeben wird, einen Preis hat, der uns oft zu hoch erscheint, was die Hoffnung nährt, dass sich alles am Ende auszahlen wird. Ich wünsche euch einen schönen Nachmittag. Bis später.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s