*Frühlicht-Gedanken* #401

Guten Morgen, ihr Lieben,

und wieder hatten wir ein Gewitter letzte Nacht, aber ich habe es nur mitbekommen, als meine Hunde zu mir kamen und ich sie unter meine Bettdecke lassen musste. Ich finde es schön, mit zwei Hunden vorm Bauch zu schlafen. Ohne Tiere könnte und wollte ich nicht leben.

Erste Gedanken am Morgen

Nun droht Rom ein Wassernotstand, denn der Pegel des nahe gelegenen Bracciano-Sees hat sich so bedrohlich gesenkt, so sehr, dass eine Umweltkatastrophe droht. Wenn es nicht besser wird, könnte das Wasser rationiert werden. In Zeiten des Klimawandels werden wir uns mit der Zeit daran gewöhnen müssen, uns mit dem Wasserverbrauch immer stärker einzuschränken. Nicola Zingaretti, der Präsident der Region Latiumist, westlich von Rom, hat sich an den Mann mit Scheuklappen gewendet: „Ich würde gerne Donald Trump einladen, damit er versteht, was es bedeutet, Klima-Abkommen nicht einzuhalten.“ Doch das wird nichts bringen, denn Trump interessiert es nicht mal, was aus der Natur, den Menschen und Tieren in seinem eigenen Land wird. Traurig.

Der Hoffnungsschimmer auf ein kleines bisschen Glück, der in jeder Träne glitzert, fällt gelegentlich dem Schicksal auf, das uns jemanden schickt, der unsere Tränen trocknet. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und alles Glück der Erde.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

Advertisements

Ein Gedanke zu „*Frühlicht-Gedanken* #401

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s