*Zenit-Gedanken* #392

Mahlzeit, ihr Lieben,

da ich heute Morgen so früh aufgestanden bin, bin ich jetzt richtig müde. Aber davon, lasse ich mich nicht aufhalten. Ich habe schon an meinem Roman gearbeitet und werde noch weitermachen. Doch zuerst muss ich was essen. Ich glaube, dass mir ein Salat ausreichen wird.

Gedanken zur Mittagszeit

Es sieht wohl so aus, als ob der Desktop-Computer langsam aussterben wird. Mich persönlich wundert es, dass die Teile noch nicht ausgestorben sind. Ich selber würde brauche nur einen Laptop und mein Smartphone. Smartphones sind übrigens die großen Gewinner in diesem Spiel, denn sie legen stetig an Verkaufszahlen zu. Ich denke, dass sich das durchsetzen wird, was am praktischsten ist. Wer braucht schon einen riesigen Computer zu Hause, der nur Platz weg nimmt, wenn man nicht gerade ein Gamer ist. Die meisten wollen flexibel sein und gemütlich auf der Couch oder woanders ins Netz gehen. Würde ich nicht mit meinem Laptop meine Romane und Gedichte schreiben und meinen Blog machen, würde ich auch nur mich auf mein Smartphone verlassen. Den kleinen technischen Kacheln gehört definitiv die Zukunft.

Die Welt verändert sich, und die Menschen mit ihr. Wir stürzen uns ins Leben, folgen Träumen, verlieben uns und bleiben oft mit gebrochenem Herzen zurück. Das Leben ist eben nicht dafür gemacht, um nur durchgehend glücklich zu sein, sondern damit wir daraus lernen. Ich wünsche euch einen schönen Nachmittag und nur das Beste. Bis nachher.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s