*Zenit-Gedanken* #391

Mahlzeit, ihr Lieben,

ich komme gerade von meinem Termin. Es ist so schön draußen, dass man gar nicht reingehen mag. So könnte es bleiben. Das ist der Sommer, wie er sein soll. Sobald ich was gegessen habe, arbeite ich an meinem Roman. Ich hoffe, dass euer bisheriger Tag gut verlaufen ist.

Gedanken zur Mittagszeit

Wolfgang Bosbach ist ja bei Maischberger ausgerastet ist und hat die Sendung verlassen, weil Frau Ditfurth sich mal wieder völlig daneben benommen hat – wie immer. Natürlich sympathisiert sie mit dem Pack, das Hamburg verwüstet hat. Ich kann den Mann gut verstehen, ich wäre auch gegangen. Es ist doch ein Affentheater, dass man jetzt auch noch Verständnis für dieses Rattenpack zeigen soll. Da geht es nur um Randale und um mehr nicht. Ich möchte jetzt schon gerne Konsequenzen sehen. 

Das Lauffeuer der Leidenschaft, von dem wir uns in so vielen Lebensbereichen willig auffressen lassen, um durch die freigesetzte Energie etwas zu bewegen, brennt uns oft aus, bevor wir es merken und unsere Vorsätze umsetzen können. Ich wünsche euch einen schönen Nachmittag.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „*Zenit-Gedanken* #391

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s