*Frühlicht-Gedanken* #387

Guten Morgen, ihr Lieben,

ich hatte eine lange, erholsame Nacht, die mir unglaublich gut getan hat. Heute steht die Rückfahrt nach Hause an. Ich hoffe, dass ich ohne Stau durchkommen werde. Zuerst esse ich aber was und starte ganz gemütlich in den Tag.

Erste Gedanken am Morgen

So langsam muss ich am Verstand der Gewalttätigen zweifeln, die Hamburg verwüsten. Eigentlich sollte man solche Subjekte, die meinen, sich so verhalten zu müssen, festnehmen, einsperren und nicht mehr raus lassen, denn sie haben in einer zivilisierten Gesellschaft nichts verloren. Es tut mir fast leid, dass ich es so hart ausdrücken muss, aber ich hasse Gewalt und kann nicht verstehen, wie sich jemand so vergessen kann. Ich weiß auch nicht, was die eigentlich wollen und wofür sie kämpfen – gegen Gewalt und Krieg kann es nicht sein.

Der schlimmste Krieg, den wir ausfechten können, ist gegen uns selber, denn dabei gibt es keinen Gewinner, nur einen Verlierer, der sich niemals so lieben konnte, wie er ist. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und von Herzen nur das Beste. Bis später.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

Advertisements

Ein Gedanke zu „*Frühlicht-Gedanken* #387

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s