*Zenit-Gedanken* #377

Mahlzeit, ihr Lieben,

die Fahrt steht gleich an, nachdem ich was gegessen habe. Gott sei Dank konnte ich heute Morgen noch an meinem Roman arbeiten können. So geht alles seinen Gang. Ich wünschte nur, ich wäre schon wieder zu Hause, weil ich keine Lust habe, lange im Auto zu sitzen.

Gedanken zur Mittagszeit

Jetzt hört und liest man öfter, dass der IS kurz vor der Niederlage steht. Natürlich kommt da Freude in einem auf. Mich freut es sehr für die Menschen in Syrien, die unter dem Krieg leiden. Leider vergisst man gerne, dass das noch nicht das Ende des Terrorkrieges ist, denn die Anhänger des IS leben weiterhin mitten unter uns und werden sich sicher nicht so leicht geschlagen geben. Es gibt noch so viel zu tun, bis sich alles wieder normalisiert und wir wieder ohne Angst im Hinterkopf leben können. Am Ende zählt wohl nur, dass wir gewinnen und niemals die Opfer vergessen werden, die dieser sinnlose Krieg gefordert hat.

Manchmal muss man sich selber weh tun, um etwas zu erreichen oder um seinem Herzen zu folgen, das zu drängend ist, um ignoriert zu werden, und doch hat alles seinen Sinn, denn wir sind hier, um zu lernen. Ganz liebe Grüße und die besten Wünsche für den Nachmittag.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s