*Zenit-Gedanken* #367

Mahlzeit, ihr Lieben,

ich komme gerade von einem Termin und muss gleich wieder weg. Heute wird wieder ein stressiger Tag – und das Wetter zeigt sich auch nicht gerade von seiner Schokoladenseite.

Gedanken zur Mittagszeit

Voller Entsetzen habe ich eben gelesen, dass ein 2 -Jähriger seine siebenjährige Cousine erschossen hat. Das Drama geschah beim Spielen in Nashville Tennessee. Die beiden Kinder hielten sich in der Wohnung eines 27-Jährigen auf, der keine Schusswaffen besitzen durfte, weil er ein ehemaliger Strafgefangener war. Offenbar lag die Waffe frei zugänglich umher, so dass das Kind damit gespielt und sich aus Versehen ein Schuss gelöst hat. Nun drohen dem 27-Jährigen 10 Jahre Haft, was viel zu wenig ist, wenn man bedenkt, dass ein Kind wegen seinem Fehlverhalten sterben musste. Leider kommen solche Unfälle in den USA öfter vor. Die Waffengesetze sind einfach viel zu lasch. Wie viele Kinder müssen noch ihr Leben lassen, weil die Erwachsenen so gerne mit Waffen spielen und sie unbedingt im Haus haben müssen ohne sie wegzusperren? So lange Trump an der Macht ist, wird sich daran leider nichts ändern. Traurig. Mir tut das arme Kind schrecklich leid, und auch die Eltern.

Man sagt, das Leben sei ein Glücksspiel, was stimmt, denn auch wenn man mit Eifer bei der Sache ist, so braucht man eben auch das Quäntchen Glück, damit die richtigen Karten fallen und man das Pokerface nicht aufsetzen muss. Dieses Quäntchen Glück wünsche ich euch und einen schönen Nachmittag.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „*Zenit-Gedanken* #367

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s