*Frühlicht-Gedanken* #346

Guten Morgen, ihr Lieben,

ich bin schon länger wach, aber ich musste erst mal zu mir finden, bevor ich euch schreibe. Mittlerweile wirkt mein Tee und ich bin bereit, den Tag in Angriff zu nehmen. Es soll ja wunderbar warm heute werden, was mich noch mehr beflügelt.

Erste Gedanken am Morgen

Jetzt muss ich doch mal was zu Donald Trump schreiben, was ich in der letzten Zeit vermeide. Es ist einfach immer kontrovers. Außerdem kann ich, wenn es ums „Trumpel“ geht, nicht wirklich objektiv sein, weil ich ihn einfach nicht leiden kann. Jetzt, da er auf einer Rundreise durch die Welt ist, mache ich eine Ausnahme und widme ich ihm, vor allem, weil er einen gewaltigen Rüstungsdeal mit den Saudis an Land gezogen hat – was mir ein Dorn im Auge ist. Ich persönlich finde es sehr bedenklich, mit Kriegstreiberei Geld zu machen. Zuerst wettert er über die Muslime wann und wo er kann, will sie nicht im Land haben und erlässt ein Einreisestopp gegen sie, aber sobald es um Geld geht und er einen Grinsekatze machen kann, weil er so zufrieden mit sich ist, mag er sie unheimlich gerne. Da sieht man doch, was dieser Mensch für einen schmalen Horizont hat. Die Waffen die er jetzt dort verkauft, werden in den Kriegen von morgen eingesetzt, vielleicht sogar gegen die eigenen Leute – und ja, ich weiß, dass auch Deutschland Waffen verkauft, was ich auch nicht gut finde. Aber Trump denkt so kurzfristig, dass es eine richtige Angst macht, was nicht wirklich was Neues ist. Als nächstes steht Israel auf dem Plan, und wir können schon darauf warten, was das „Trumpel“ im Porzellanladen nun wieder anstellen wird. Wieso können sie nicht einfach absetzen und Ruhe ist? Schrecklich. Seit er an der Macht ist, geht’s in Washington zu, wie in einem schlechten Hollywoodfilm.

Tagesvorschau

Ich habe so viele Dinge zu tun, Erledigungen und Anrufen zu machen, dass dieser Tag fast wie eine Herausforderung erscheint. Solange es nicht in zu viel Stress ausartet, ist alles okay. Ich möchte auf alle Fälle meine Arbeit als Autorin machen.

Das Leben ist wie eine Achterbahn, auf der man hin und her geschüttelt wird und Höhen und Tiefen erlebt. Es ist nicht immer leicht, die Tiefen durchzustehen, aber solange wir nicht komplett aus der Bahn geworfen werden, wird immer ein Hoch folgen. So ein Hoch, das sich lange hinziehen wird, wünsche ich euch in dieser Woche, und viel mehr, das euer Herz höher schlagen lässt. Bis später.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s