*Frühlicht-Gedanken* #345

Guten Morgen, ihr Lieben,

heute Morgen habe ich verschlafen, was wirklich selten vorkommt. Ich muss erschöpfter gewesen sein, als mir bewusst war. Ich stehe noch ganz neben mir. Deshalb schlafe ich nicht gerne so lange, dann braucht man ewig, um zu sich zu kommen. Gott sei Dank habe ich gestern meinen Schwarztee-Vorrat aufgefüllt, denn jetzt brauche ich dringend ein Tässchen voll „Wachmacher“.

Erste Gedanken am Morgen

Am frühen Samstagnachmittag ereignete sich schreckliche Szenen nach einem recht harmlosen Unfall in Düsseldorf. Nachdem ein Kind angefahren wurde, griffen die Angehörigen die Fahrerin an. Das Opfer war eine 5 jährige, die angefahren wurde. Danach attackierten die Familienangehörigen die 51 jährige Fahrerin des Unfallwagens. Selbst als eine Zeugin dazwischen ging, hörten sie nicht auf, sondern griffen auch diese an und verletzten sie so stark, dass sie in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Es war auch nicht wirklich die Schuld der Fahrerin. Das kleine Mädchen lief wohl in einer Tempo-30-Zone unvermittelt auf die Fahrbahn. Dadurch konnte die Autofahren nicht mehr rechtzeitig bremsen. Das Kind hatte bei dem Unfall nur Schürfwunden und Prellungen erlitten, was beweist, dass die Fahrerin nicht zu schnell war. Nun wird gegen die Angehörigen wegen Körperverletzung ermittelt. Es ist unglaublich, dass Menschen gleich so austicken können, vor allem da die Angehörigen eine Mitschuld trifft, denn sie haben ihre Aufsichtspflicht verletzt. Natürlich geht es um ein Kind, aber ich muss die Kirche im Dorf lassen, vor allem, wenn nichts Schlimmes passiert ist. Da keine überhöhte Geschwindigkeit im Spiel war und das Kind einfach auf die Straße lief, kann man der Frau keine Schuld geben. Das kann jeden Fahrer passieren. Und Gewalt bringt schon mal gar nichts.

Tagesvorschau

Heute werde ich alles langsam angehen, aber arbeiten werde ich trotzdem. Ich werde wohl mit meiner Familie grillen und auch mal ausspannen. Es soll zwar nicht warm heute werden, aber die Sonne scheint schon mal. Das ist doch ein Anfang.

Man soll sich niemals vom Weg abbringen lassen, den man voller Elan eingeschlagen hat. Zu viele große Ziele wurden durch andere klein geredet, bis sie als unerreichbar schienen und aufgegeben wurden. Ziele sind Etappen auf dem Weg durchs Leben und wenn man sie immer wieder wechselt oder aufgibt, geht man verloren und kommt nie dort an, wo man ankommen soll. Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag und alles erdenklich Gute von Herzen.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s