*Zenit-Gedanken* #339

Mahlzeit, ihr Lieben,

es ist schon wieder bewölkt, aber nicht kalt. Darüber bin ich schon froh. Wolken und Regen machen mir nichts aus, aber Kälte vertrage ich nicht. Das wäre schon ein Grund, um wieder nach Los Angeles ins alte Hollywood zu ziehen. Hier am Niederrhein gibt es übrigens Potatowood. Das ist kein Witz. Ich muss mal ein Bild von dem Schild machen und hier posten.

Gedanken zur Mittagszeit

Eben habe ich einen Bericht gelesen, dessen Überschrift „Der Tod kam auf mich zugerast“ ist. In diesem Bericht geht es um ein Zugunglück in der Nähe von Thessaloniki, als die Lok in ein Haus raste. Man kann es sich nicht mal vorstellen. Das Unglück ereignete sich am Samstagabend, bei dem mehrere Menschen ums Leben kamen. Es gab auch viele Verletzte. Zwei der Verletzten schweben noch in Lebensgefahr. Wahrscheinlich geschah das Unglück, bei dem der Zug entgleiste, durch überhöhte Geschwindigkeit. Leider mussten das Menschen mit ihrem Leben und ihrer Gesundheit bezahlen. Ich wünsche den Hinterbliebenen und den Verletzten viel Kraft und den Verstorbenen, dass sie in Frieden ruhen mögen.

Wir sind nicht das Maß aller Dinge, das sollten wir niemals vergessen. Im Grunde genommen sind nicht mehr als zum Leben erweckter Sternenstaub, was ein Wunder in sich ist, und doch sind wir nur Teil eines großen Geheimnisses. Wir lesen und später, meine Freunde.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

Advertisements

Ein Gedanke zu „*Zenit-Gedanken* #339

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s