*Frühlicht-Gedanken* #335

Guten Morgen, ihr Lieben,

heute bin ich wie normalerweise um 3:30 Uhr aufgestanden, damit ich noch was erledigt bekomme. Sonst ist der Tag immer viel zu kurz. Deshalb bin ich froh, dass ich einen starken Tee habe, der mich wach macht. Es gibt definitiv Tage, an denen es mir leichter fällt aufzustehen als an anderen.

Erste Gedanken am Morgen

Was haltet ihr eigentlich von Amazon Echo mit der Alexa-Sprachfernbedienung? Ihr wisst hoffentlich, was ich meine. Es geht um diesen schwarzen Zylinder, der Musik auf Kommando spielt und bei dem man über Sprache im Internet nach Problemlösungen suchen, das Licht kontrollieren und die Temperatur im Raum regeln kann usw. Ich habe mir schon einige Male überlegt, mir so ein „Spielzeug“ anzuschaffen, aber dann überkommt mich immer die Angst, darüber abgehört zu werden und ich verwerfe diesen Plan. Natürlich glaube ich trotzdem, dass es die Zukunft ist und wir irgendwann alles mit unseren Stimmen steuern werden. Ich spreche im Moment sogar diesen Beitrag auf mein Handy, um ihn im Netz zu posten. Manchmal hat man das Gefühl, dass Lied „In The Year 2525“ würde wesentlich schneller wahr, als es sich die Songschreiber  vor einem halben Jahrhundert ausgedacht haben. Lässt man so eine technische Spielerei nicht ins Haus, wird man irgendwann von der Technik überholt, was ich nicht will. Trotzdem bin ich mir noch nicht schlüssig, ob ich diesen Trend im Moment schon mitmachen möchte. Wie haltet ihr es damit? Habt ihr schon eine Sprachfernbedienung angeschafft, werdet ihr das nie oder denkt ihr noch wie ich darüber nach?

Tagesvorschau

Heute muss meine Mutter aufs Arbeitsamt, und ich fahre mit ihr mit als psychologische Unterstützung. Sie hat die letzten 45 Jahre durchgehend gearbeitet und muss sich nun mit 60 noch mit ihnen rumschlagen. Furchtbar. Natürlich habe ich auch für mich einige Dinge zu erledigen, was aber nicht in Stress ausarten wird. Ich muss auch an meinen Verleger schreiben, um nachzuhaken, wie es mit meiner aktuellen Buchreihe der gefallenen Engel aussieht.

Nur, wer nicht die Hoffnung verloren hat, in seinem Leben und der Welt was zu verändern, wird auch die Macht in sich finden, es zu tun. Ich wünsche euch einen schönen Tag. Bis bald.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

Advertisements

Ein Gedanke zu „*Frühlicht-Gedanken* #335

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s