*Zenit-Gedanken* #330

Mahlzeit, ihr Lieben,

heute Morgen hatte ich eine fantastische Idee für eine Buchreihe in einem Tagtraum. Doch darüber werde ich euch mehr in meinem Bücherwelten-Beitrag erzählen. Gleich muss ich was essen, bevor ich mich auf den Weg zu meiner besten Freundin mache. Wir haben noch was zu erledigen.

Gedanken zur Mittagszeit

In Duisburg wurde die Leiche einer Frau in einem geschlossenen Kaffee gefunden. Natürlich stellt sich nun die Polizei die Frage, ob es Mord war. Es steht bereits fest, dass sie eines gewaltsamen Todes gestorben ist. Die arme Frau. Wer weiß, was sie mitmachen musste? Es wird vermutet, dass es sich die türkischstämmige Betreiberin des Lokals handelt. Vor kurzem ist sie mit ihrem Laden in dem es italienisches Essen gab, in das Gebäude gezogen, in dem heute die Volksbank Duisburg sitzt. Die Polizei ermittelt noch. Man könnte meinen, es wäre die Geschichte eines Kriminalromans, in dem Miss Marple ermittelt müsste. Ich bleibe am Ball und halte euch auf dem Laufenden.

Literatur hat nicht nur die Macht, über Jahrhunderte der Zeit zu trotzen und ihren Erschaffer unsterblich zu machen, sie kann auch so emotional aufgeladen sein, dass sie Menschen noch verändern kann, lange nachdem der Schreiberling in der Unendlichkeit aufgegangen ist. Genießt den Nachmittag. Bis bald.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

Advertisements

Ein Gedanke zu „*Zenit-Gedanken* #330

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s