*Zenit-Gedanken* #325

Mahlzeit, ihr Lieben,

ich bin eben vom Einkaufen zurückgekommen. Draußen ist es herrlich. Der Frühling zeigt sich von seiner sonnigen Seite, was Zeit wurde. Es wurde aber schon prophezeit, dass uns bald wieder kaltes Wetter bevorsteht. Daran will ich jetzt aber nicht denken. Ich habe mir unter anderem Kleider gekauft, was mir Spaß gemacht hat. Und diese Freude und meine gute Stimmung werde ich mir nicht vermiesen lassen.

Gedanken zur Mittagszeit

Da Donald Trump seit 100 Tagen Präsident von Amerika ist, ist es nun an der Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Es gab viele Demonstrationen gegen ihn, er hat sein Land tief gespalten und für Aufregung und viel zu viele negative Schlagzeilen gesorgt. Entweder liebt man ihn oder man hasst ihn, dazwischen scheint es nichts zu geben.  Doch was hat er vorzuweisen? Die versprochene Mauer ist noch nicht durchgesetzt, Gott sei Dank, sein Dekret gegen die Einreise von Muslime aus bestimmten Ländern wurde gekippt und auch sonst hat er nicht viel zustande gebracht, was mich zu einem Fan von ihm machen würde. Seine Steuerreform ist auch umstritten, wie alles bei ihm. Man muss man aber fair bleiben, immerhin ist er erst 100 Tage im Amt. Es bleibt also spannend, und ich hoffe, dass viele seiner verrückten Ideen nicht umgesetzt werden. Mir wäre es am liebsten wenn er abgesetzt würde.

Genießt den Nachmittag und lasst es euch gut gehen, bis wir uns wieder lesen.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

Advertisements

5 Gedanken zu „*Zenit-Gedanken* #325

      • Da erzähle ich dir doch gleich meinen Lieblings-Trumpel-Witz:
        Treffen sich drei Chirurgen zum Golfspielen. Es dauert nicht lange, und sie beginnen, mit ihren Erfolgen zu prahlen. Sagte der Erste: „Vor einigen Jahren verlor ein junger Pianist sieben Finger. Ich habe sie ihm wieder angenäht, und jetzt füllt er die größten Konzertsäle der Welt.“ – „Pah!“, meinte der Zweite, „Das ist gar nichts! Vor vier Jahren habe ich einem jungen Mann beide Beine und beide Arme wieder angenäht, die ihm bei einem Unfall abgetrennt wurden. Vor zwei Jahren hat der Bursche bei den Olympische Spielen eine Goldmedaille gewonnen.“ – „Ihr seid doch alle nur Stümper!“, rief der Dritte, „Vor einer Weile wurde ich Zeuge, wie ein sturzbesoffener und vollgekiffter Cowboy hoch zu Ross mit einer riesigen Diesellok zusammen prallte. Das einzige, was unversehrt geblieben ist, war die blonde Mähne des Pferdes und der Arsch des Mannes. Ich habe operiert – und heute ist das der 45. Präsident der Vereinigten Staaten.“ 😉

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s