*Zenit-Gedanken* #324

Mahlzeit, ihr Lieben,

bis jetzt war ein recht schöner Tag, an dem sich sogar die Sonne blicken lässt. So darf es weiter gehen. Ich werde mich gleich wieder an mein Exposé setzen und dann meine Geschäftsmails machen.

Gedanken zur Mittagszeit

Was im kalifornischen Oakland passiert ist, erinnert mich an eine Zugfahrt, die ich mit meiner besten Freundin nach Rumänien gemacht habe. Damals wurde uns erzählt, dass wir unser Schlafwagenabteil verriegeln sollten, weil in Ungarn Männer Züge stürmen, Frauen vergewaltigen und Menschen ausrauben würden. Was uns erspart blieb, ist nun, wie oben erwähnt, in Oakland geschehen. 60 Jugendliche stürmten in eine S-Bahn, prügelten auf Passagiere ein und stahlen Handys und Geldbörsen. Offenbar hat es sich die Gruppe übers Internet organisiert. Das Einzige, was sie nicht getan haben, ist Frauen zu vergewaltigen, aber es ist doch so schon schlimm genug. Es ist unfassbar, dass es keine Grenzen zu geben scheint, was die Kriminalität angeht. Vor allem, dass es immer mehr Jugendliche sind, die sich auf diese Weise organisieren und durchdrehen, ist erschreckend. Ein Verdächtiger wurde mittlerweile identifiziert und festgenommen, was nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Ich hoffe, Sie finden die anderen auch und bestrafen sie hart. So was dürfte nicht passieren.

Genießt den Nachmittag und lasst es euch gut gehen, bis wir uns wieder lesen.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s