*Frühlicht-Gedanken* #324

Guten Morgen, ihr Lieben,

heute bin ich etwas später aufgestanden, weil ich gestern lange nicht einschlafen konnte. Ich brauche ja nicht viel Schlaf, aber 4 -5 Stunden sollten es dann doch sein, sonst bin ich den ganzen Tag müde.

Erste Gedanken am Morgen

Jetzt muss ich doch mal was über die erste menschliche Kopftransplantation schreiben, die ich gestern in einem Beitrag erwähnt hatte und die im Dezember 2017 stattfinden soll. Auf der einen Seite ist der Gedanke, dass ein Kopf abgeschnitten und auf einen anderen Körper gesetzt wird, ziemlich erschreckend. Es hat einfach was von einem Experiment von Frankenstein. Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass es Menschen, die vom Hals an abwärts gelähmt sind, eine Hoffnung auf ein normales Leben gibt. Ich kann nicht verstehen, wie es funktionieren soll, die Nerven so zu verbinden, dass das Gehirn tatsächlich eine Kontrolle über den neuen Körper bekommt. Laut Arzt ist es nur eine eingeschränkte Kontrolle, die erreicht werden wird. Wenn man irgendwann in der Lage sein sollte, die Nerven komplett zu verbinden, könnte man doch auch den Schaden reparieren, ohne gleich den Kopf abzuschneiden – das fände ich besser. Man muss auch sagen, dass diese Operation ein unabschätzbares Risiko birgt. Immerhin kann der Mensch, dessen Kopf abgeschnitten wird, daran sterben. Vielleicht wird es in einigen Jahren oder Jahrzehnten Normalität sein, dass Organspender einen kompletten Körper spenden, der einen gelähmten Menschen ein unabhängiges Leben ermöglichen wird oder es wird ein Klon dafür erzeigt, aber im Moment ist das wirklich noch Zukunftsmusik. Ich bin gespannt, was bei der Operation rauskommt, und ich wünsche dem Menschen, der als erster diesen Schritt wagt, dass alles gut gehen wird und sich sein Wünsch erfüllt.

Tagesvorschau

Ich muss Erledigungen machen und einige Anrufe, ansonsten habe ich nichts geplant, außer an meinem Exposé zu arbeiten. Das reicht aber auch, es muss ja nicht immer so stressig sein wie in den vergangenen Tagen. Besonders schlimm ist es, wenn man mehr als eine Woche nicht zu Hause war.

Nun nehmt den Tag in Angriff, seid positiv und voller Elan. Das Quäntchen Glück, das ihr braucht, um was zu erreichen, wünsche ich euch von Herzen – und so viel mehr. Bis später.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

Advertisements

3 Gedanken zu „*Frühlicht-Gedanken* #324

  1. Einen Kopf zu transplantieren – das liest sich richtig gruselig… Was wird nach der Verpflanzung mit der Persönlichkeit, dem Geist, der Seele des Menschen geschehen? Diese Fragen beschäftigen mich grade jetzt sehr, nachdem ich deinen Post hier gelesen habe.
    Herzliche Grüße, komm gut ins Wochenende.

    Gefällt 1 Person

    • Ja, ich sehe es auch so. Man ja nicht, wie es danach in dem Menschen aussehen wird. Da werde ich auch noch viel drüber nachdenken müssen. Ich hoffe, dass es ihm oder ihr danach gut gehen wird. Ganz liebe Grüße und die besten Wünsche fürs lange Wochenende * Trisha

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s