*Frühlicht-Gedanken* #278

1487571270-picsay

Guten Morgen, ihr Lieben,

 heute Morgen klappt es wesentlich besser mit dem Korrekturlesen als gestern. Ich bin ja auch schon lange genug wach. Gut, dass mir meine Hunde beim Arbeiten Gesellschaft leisten, sonst würde ich sicher vereinsamen. Gleich mache ich mir wieder einen Tee und dann geht es weiter.

Erste Gedanken am Morgen

Heute am Weltfrauentag sollte ich eigentlich was über uns Frauen schreiben, aber das überlasse ich Alice Schwarzer, denn mich regt wirklich die türkische Regierung auf – und auch unsere. Mevlüt Cavusoglu, der türkische Außenminister, hat bei seinem Auftritt in Hamburg Deutschland scharf angegriffen. Er sagte: Deutschland verfolge eine „systematische Gegnerschaft zur Türkei“ und dass türkische Staatsbürger in Deutschland „systematisch unterdrückt“ würden, was seine Anhänger bejubelten. Das geht nun eindeutig zu weit. Erstens, wenn es seinen Anhängern hier nicht gefällt, sollen sie dorthin gehen, wo der Pfeffer wächst, und zwar gleich, und zweitens, sollte sich die Bundesregierung endlich auf die Hinterbeine stellen und diese unverschämten türkischen Politiker in die Schranken weisen. Bei allem Verständnis, wie lange sollen die uns noch auf der Nase rumtanzen? Mir reicht’s wirklich. Das ist unverschämt!!!

Tagesvorschau

Ich werde den dritten Band meiner nächsten Buchreihe weiter Korrektur lesen und den Alltag bewältigen. Mehr ist nicht geplant. Nach den letzten beiden Tagen reicht das auch. Die waren mir entschieden zu stressig.

Ich wünsche euch eine schöne Wochenmitte und nur das Beste. Besucht mich bald wieder.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

Advertisements

9 Gedanken zu „*Frühlicht-Gedanken* #278

  1. Liebe Trisha,

    auf diesem Wege natürlich nochmal alles Liebe für Dich zum Frauentag!

    Inhaltlich nun aber mal kurz zu Deinem Beitrag:

    Ich bin ja durchaus auch am tagespolitischen Geschehen interessiert.
    Aber sage mal, kratzen Dich die aktuellen Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei tatsächlich wirklich -? –
    Mal ehrlich, was interessiert mich die türkische Innenpolitik generell, oder beispielsweise gar ein Lohnschreiber wie Deniz Yücel -?- Meinethalben soll er die nach türkischem Recht zulässige Dauer von fünf Jahren Untersuchungshaft vollends auskosten. Eine solch überlange Dauer der Unterbringung in Untersuchungshaft ohne Anklage mag zwar nicht unserem Rechtsverständnis entsprechen. Ist sie aber in der Türkei gesetzlich zulässig, störe ich jedenfalls mich daran nicht.
    Dabei kann überhaupt keine Rolle spielen, ob dieser Typ, um den ein wahrer Personenkult veranstaltet wird, auch noch die deutsche Staatsbürgerschaft (so genannte „doppelte Staatsbürgerschaft“) hat. Wenn die Justiz in der Türkei der Meinung ist, daß der sich – nach türkischem (!) Recht – strafbar gemacht hat, kann dem seiner Strafverfolgung auch nicht entgegenstehen, daß er einen deutschen Paß hat (einige Stimmen würden ihn möglicherweise als „Paßdeutschen“ bezeichnen, auch wenn er in Hessen das Licht der Welt erblickt hat).

    Einen solch medialen Wirbel hätte ich mir mal für die Opfer des Anschlages auf dem Breitscheidplatz in Berlin am 19. Dezember 2016 gewünscht.

    Denke jedenfalls, daß wir im März 2017 in der Bundesrepublik „zuhause“ bleiben sollten. Nämlich im diesem unserem Lande.

    Um nur ein Beispiel zu nennen:

    So lange, wie ich seit vielen Jahren auf Bahnhöfen hochbetagte Seniorinnen und Senioren die sich Pfandflaschen aus Müllkörben herauskamen müssen, um ihre Rente aufzufrischen, berührt es mich nicht, wie es um die Meinungsfreiheit in der Türkei bestellt ist.

    Liebe Grüße für den Moment aus Berlin

    Oliver Kulik

    Gefällt 1 Person

    • Hi Oli, das ist doch kein Kommentar, das ist ja ein Roman. 😂Ja, es kratzt mich, wenn sich jemand wie ein A…loch verhält, wie es die Politiker in der Türkei nun tun. Und unsere bekleckern sich auch nicht gerade mit Ruhm. Das ärgert mich sehr. Es stört mich weniger, was in der Türkei a sich geschieht, es sei denn, dass dort Menschenrechte verletzt werden. Das werde ich auch dann anprangern. Ich bin nicht nur auf Deutschland fixiert. Ich sehe mich schon als Weltbürgerin. Das ist das Problem der Zeit, dass jeder sein eigenes Süppchen kochen will. Und es ist unser Land, dass in diesem Fall von der Türkei oder eher von ihren Politikern beleidigt wurde, und ich will nicht, dass unser Land vorgeführt und runter gemacht wird, völlig ohne Grund, von einem Möchtegerndiktator. Das bedeutet doch nicht, dass mich die Altersarmut nicht interessiert. Ich suche mir immer ein Thema aus, das ich in jedem Beitrag behandele. Dieses Mal waren es die Spannungen zwischen der Türkei und Deutschland. Ganz liebe Grüße * Trisha

      Gefällt mir

      • Hi Trisha,

        na dann hast Du von mir noch keinen Roman gelesen. -An manchen Abenden brauche ich eine Packung Bepanthen, weil ich mir tagsüber die Fingerchen wund geschrieben habe. Lacht!

        Ich finde es erstklassig, daß Du Dir jeweils ein Thema in Deinen Beiträgen aussuchst. Du bist eben immer am Puls der Zeit. Ich auch, deswegen finde ich es ja für so eminent wichtig, beide Seiten der Medaille zu betrachten:

        Deniz Yücel ist kein Freund des deutschen Volkes. Ich würde ihm die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen lassen.

        Grauenhaft muteten doch seine Kommentare wie (Zitat):

        – „Die Einwanderer leisten endlich ihren (freilich) noch steigerungsfähigen Beitrag zum Deutschensterben“

        Für Deutschland könne er sich, wenn es denn nicht mehr existiere, vorstellen (Zitat):

        – „Zwischen Polen und Frankreich aufteilen?“.

        Na ja, und was die türkischen Politiker, die von unseren Fake-Medien kübelweise mit Dreck übergossen werden, anbelangt:

        Ganz ehrlich sage ich Dir, daß ich Erdogan in Teilen sogar verstehen kann. Erinnern wir uns doch nur an den (im Keim erstickten) Militärputsch am 15./16. Juli 2016.
        Wie würde denn die Bundesregierung mit Putschisten umgehen -?-
        Auch (Bundes)Deutsche würden wegen eines solch versuchten Staatsstreichs auf der Anklagebank des Staatsschutzsenates vor dem Oberlandesgericht landen.
        Und Soldaten der Bundeswehr könnten nach Art. 96 Abs. 2 GG unter Umständen vor Wehrdienstgerichten (früher auch als Militärgerichtsbarkeit bekannt) enden (bislang sind übrigens gemäß Art. 96 Abs. 4 GG nur Wehrdienstsenate und Truppendienstgerichte beim Bundesverwaltungsgericht für Disziplinarverfahren eingerichtet).

        Will heißen, bei uns – also nach innerdeutschem Recht – würde das auch nicht folgenlos bleiben.

        Die Tage wenden wir uns anderen Themen zu. Soweit sie mich ansprechen, klinke ich mich gerne wieder ein.

        Ganz liebe Grüße in den Hunsrück back und noch einen entspannten Abend für Dich,

        Oliver

        Gefällt 1 Person

      • Guten Morgen, lieber Oli, jetzt beantworte ich mal deinen Kommi. 😀 Die wunden Fingerchen kenne ich auch – weiß Gott -, aber das gehört dazu, wenn man ein Schreiberling ist. Mir geht es nicht mal um Deniz Yücel, obwohl ich es nicht richtig finde, dass sie ihn einsperren. Sein Kommentar war natürlich völlig daneben, da stimme ich dir zu. Es geht mir eher um das große Ganze. Wir brauchen die Pressefreiheit und ein Land, dass sie nicht respektiert, kann ich nicht gutheißen. Ich glaube nicht mal im Ansatz daran, dass der Putschversuch in der Türkei tatsächlich stattgefunden hat. Erdogan will ein Diktator werden und um dieses Ziel zu erreichen, ist ihm jedes Mittel recht. Ein echter Putschversuch ist natürlich zu verurteilen. Bis bald, mein Lieber. Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag * Trisha

        Gefällt mir

  2. Auch Dir einen schönen guten Morgen, liebe Bloggerin Trisha,

    wie ich sehe, ist dieser Kommentarstrang heute Morgen gewachsen.

    Also, ich bitte Dich: Wie jetzt -?- Du „glaubst nicht mal im Ansatz daran, dass der Putschversuch in der Türkei tatsächlich stattgefunden hat“. Pardon, aber das klingt mir doch eher nach verschwörungstheoretischen Gedankengängen. Sicherlich wird vieles inszeniert, aber diesen gedanklichen Ablauf habe ich bereits vor Monaten für mich gleich mal verworfen.
    Daß dem Präsidenten Erdogan selbst vorschwebt, ein „Diktator“ zu werden, glaube ich nicht. Vielleicht ist er ein Machtmensch – aber wer in der Politik ist das nicht -?-

    Mehrfach habe ich die Türkei bereist. In diesem Land fühlte ich mich immer pudelwohl. Die dort indigene Bevölkerung habe ich stets als über-gastfreundlich kennengelernt.

    Als angenehm empfinde ich zudem, daß der Türkischen Verfassung (TV) ein Nationalismusprinzip immant ist.
    Der „nationalen Kultur“ etwa mißt die TV besondere Bedeutung bei. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Sprache. Türkisch ist gemäß Art. 3 I 2 „Sprache des Staates“. Sie gilt dort als wichtiger Integrationsfaktor.
    Auch inne wohnt der TV ein Rechtsstaatsprinzip (ähnlich dem unseren). Dieses gehört dort heutzutage auch in der türkischen Verfassungstheorie und -praxis zu den Grundlagen der modernen Demokratie (vgl. EUGRZ 1990, 113 ff). Ebenso gewährleisten einzelne Elemente der TV eine unabhängige Gerichtsbarkeit, durch eine umfassende Rechtsweggarantie, die Kontrolle – selbst des Gesetzgebers – durch ein Verfassungsgericht, die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung etc. pp (vgl. zum Ganzen nur Rumpf, Einführung in das türkische Recht, 2004, § 8).

    Begrüßenswert wäre es daher, wenn unsere staatstragende Verfassung, nämlich das Grundgesetz, sich de lege ferenda zur Wahrung unserer Kultur und Sprache auch erklären würde. Die TV kann uns daher nur als mustergültiges Vorbild dienen.

    Wie Du, liebe Trisha, also bemerkst, könnte man die Konversation zu diesem Thema endlos betreiben.

    Have a nice day und immer wieder gerne auf Deiner Seite,

    Oliver

    Gefällt 1 Person

    • Hi Oli, ich stimme dir natürlich nicht zu, was für eine Überraschung. 😱😂Ich habe gar nichts gegen die Bevölkerung der Türkei. Wieso sollte ich? Dennoch bin ich davon absolut überzeugt, dass Erdogan an Größenwahn leidet und ein Alleinherrscher werden will. Dem traue ich nicht und ich werde es niemals tun. Ich bin keine Nationalistin und ich werde es nie sein. Je eher alle Grenzen verschwinden, umso besser. Ich habe in den Staaten und in England gelebt und ich bin für die Freiheit. Und ja, wir könnten endlos darüber diskutieren und wir zwei würden nie übereinstimmen, aber das müssen wir ja auch nicht. Ganz liebe Grüße und die besten Wünsche für den restlichen Tag * Trisha

      Gefällt mir

  3. Hi Trisha,

    daß Du nichts gegen die Bevölkerung der Türkei hast, habe ich selbstverständlich nicht mißverkannt. Da ich kein Psychiater und demzufolge nicht in der Lage bin, fachlich qualifizierte (Fern)Diagnosen wie etwa „Größenwahn“ oder sowas zu diagnostizieren, versage ich mir jeglichen Kommentar hierzu.
    Na ja, das mit den Grenzen, die Du schnell verschwinden lassen möchtest, läßt unberücksichtigt, daß nur Ländergrenzen ein geordnetes, mithin reibungsloses soziales Leben in Gesellschaften zulassen. Stelle Dir mal vor, die Staaten oder England hätten keine Grenzen. Dann wäre es vorbei mit der Freiheit, für die Du streitest. Jene Freiheit, für die im Übrigen auch ich ein großer Verfechter bin.
    Trotz ganz sicherlich divergierender Ansichten, die wir vertreten, danke ich Dir für den konstruktiven Meinungsaustausch.

    Auch Dir die besten Wünsche für den verbleibenden Tag

    verbleibt mit ganz lieben Grüßen

    Oliver

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s