*Zwielicht-Gedanken* #251

20160125_164712-11

Guten Abend, ihr Lieben,

mein Mund kommt langsam wird zu sich. Darüber bin ich sehr froh. Zuerst wollte ich mir die Zahnbehandlung ohne Betäubung machen lassen, aber dann wurde mir das Prozedere erklärt und ich änderte schnell meine Meinung. Jetzt muss ich erst in drei Wochen wieder hin. Leider hatten alle Arzthelferinnen die Grippe. Jetzt muss ich abwarten, ob ich mir wieder was eingefangen habe.

Tagesrückblick

Ich habe lange an meinem Roman geschrieben und mich zum Zahnarzt in Behandlung begeben. Es gab also Höhen und Tiefen. Das ist schon okay.

Letzte Gedanken am Abend

Ich muss wohl mal erklären, warum ich zu Trump so stehe  Ja, ich lasse kein Gutes Haar an ihm, das mag sein. Aber ich bin eben ganz und gar nicht der Meinung, dass er etwas Gutes für sein Land tut, wenn er sich einen Dreck um Umwelt- und Tierschutz schert. Was denkt er denn, was ihm sein Geld und sein Ruhm oder den Amerikanern Jobs nützen, wenn die Natur kaputt ist und man auf dem ruinierten Land nicht mehr leben kann. Und er wird keine Arbeitsplätze mit der Androhung durch Strafzöllen schaffen, er wird sie zerstören, denn kein Land ist eine Insel. Wir brauchen uns alle, um zu überleben, und wir müssen gemeinsam wachsen und zusammenarbeiten, wenn wir aus dem Chaos, das um uns wütet, unbeschadet rauskommen wollen. Außerdem ist er ein Sexist. Ich mag es nicht, wie er mit uns Frauen umgeht und wie er über uns redet. Er hat sich um Behinderte lustig gemacht – so was geht gar nicht. Und er stellt alle Muslime unter Generalverdacht. Dasselbe hat Hitler mit den Juden gemacht. Da halte ich Trump für gefährlich. Außerdem ist er doch selber der Sprössling von Einwanderern und seine Frau ist auch keine Amerikanerin. Dass er sich vor die eigene Tür kackt und es auch noch gut findet, ist der Knaller. Er ist voller heißer Luft, dreht Fakten so, wie er sie braucht, fährt einen Zickzackkurs und ist nur auf die große Show aus. Er ist eindeutig ein Narzisst. Das sind alles nicht gerade Eigenschaften und Einstellung, die ein Präsident von Amerika haben sollte. Sein Amerika wird niemals mein Amerika. Und ich mochte das Land sehr, als ich dort gelebt habe.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und später eine gute Nacht. Bis morgen.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://www.autorintrishagalore.com

Advertisements

Ein Gedanke zu „*Zwielicht-Gedanken* #251

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s