*Zwielicht-Gedanken* #219

20160125_164712-11

Guten Abend, ihr Lieben,

die Trisha sitzt hier und hört sich beim Schreiben ein paar Lieder von George Michael an. Der Mann konnte einfach singen. Ich bin so weich wie Butter innen drin. Am liebsten würde ich jetzt durch den Regen tanzen und euch mit mir nehmen. Dann würden wir alle im Andenken zusammen zur Musik in Erinnerungen schwelgen. Toller Gedanke.

Tagesrückblick

Es war ein produktiver Schreibtag. Mal sehen, wie lange ich heute Abend noch durchhalte. Ich bin durch den Wind, das gebe ich zu, weil mein Gesicht noch weh tut.  Doch ich will nicht jammern, das wird schon wieder.

Letzte Gedanken am Abend

Man glaubt ja immer, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, doch da irrt man sich ganz schön. Jetzt habe ich gelesen, dass sieben „Goldjungen der Menschheit“ einen Obdachlosen beinahe umgebracht haben. Die „glorreichen Sieben“ (vorsicht Sarkasmus) stehen im Verdacht, in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag auf dem U-Bahnhof Schönleinstraße, zwischen den Stadtteilen Kreuzberg und Neukölln, einen schlafenden Obdachlosen durch Feuer gefährdet zu haben. Die Flammen konnten durch Passanten gelöscht werden, wodurch dem Obdachlosen körperlich kein Schaden zugefügt wurde – Gott sei Dank. Das wird natürlich als Mordversuch gewertet. Bisher wurden diese … noch nicht gefunden, aber ich hoffe, dass sie bald geschnappt werden. Unglaublich.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und nur das Beste, bis wir uns morgen wieder lesen. Schlaft später gut.

💋

Trisha

Besucht meine Homepage:

http://autorintrishagalore.wixsite.com/offizielle-homepage

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s