Smalltalk – Handy-Probleme mit dem Partner – die Einschlaf-Rituale glücklicher Paare mein Senf – meine Arbeit als Autorin (Fantasy rules!)

Guten Morgen, ihr Lieben, ich sitze hier mit meinem Tee und lasse es mir gut gehen. Ich hoffe, ihr entspannt euch auch und startet das Wochenende locker und flockig – Halt! – Stopp! – vergesst „flockig“, denn das erinnert mich an Schnee und den brauchen wir nur, wenn wir uns eine Eiszeit wünschen würden. *lächel* Ich mache mir gleich mal ein Feuer im Kaminofen, denn mir ist plötzlich eiskalt. Das kommt sicher von den Gedanken an die „weiße Pracht“, die ich nicht mehr sehen kann – ihr sicher auch nicht. Man möchte es warm und sonnig haben und nicht immer denken: Ich darf meine Schneeschuhe nicht wegpacken, damit ich aus dem Haus gehen kann, falls Frau Holle wieder mal die Betten schüttelt. Ich weiß noch nicht mal, was die Wetterfrösche gemeldet haben, aber ich hoffe mal, dass endlich der Frühling bei uns alle vor der Tür steht. Es wird Zeit.

Handy-Probleme mit dem Partner

Gestern habe ich einen Anruf von einer guten Freundin erhalten, die mir erzählte, sie würde sich um ihre Beziehung sorgen, weil ihr Mann wohl sein Handy mit einem Passwort sichert, das sie nicht kennt. Ich kann sie verstehen – ganz ehrlich -, denn so was geht gar nicht. Selbst ,wenn nichts ist und er nichts Schlimmes getan hat, macht man sich dann Gedanken – zumindest würde es mir so gehen. Okay, okay, ich bin der leicht eifersüchtige Typ Mensch,trotzdem bin ich niemand, der im Handy vom Partner rumschnüffelt. Aber ich möchte schon wissen, dass ich es könnte, wenn ich wollte. Er kann ja auch an mein Handy dran und an meinen PC, und er kennt überall mein Passwort – was er nicht verlangt hat. Das mache ich freiwillig, weil ich nichts zu verbergen habe, und ich nicht will, dass er sich Gedanken macht. Dadurch fordere ich aber auch dasselbe Recht ein. Hätte er ein Passwort – egal, ob Handy oder PC -, würde ich misstrauisch werden, was keiner Partnerschaft gut tut. Aber zurück zu meiner Freundin. Ich wusste ehrlich nicht, was ich ihr raten soll, denn zwingen, das Passwort rauszurücken kann man ja niemand. Das Einzige, was ich sagte, war, dass sie mit ihm reden soll und ihn bitten soll, dieses Verhalten zu ändern.

Wie steht ihr dazu? Würdet ihr es okay finden, wenn euer Partner/eure Partnerin das Handy mit einem Passwort vor euch verbergen würde?

Und wo wir gerade von Beziehungen Reden, machen wir doch weiter und zwar mit einem Bericht, den ich auf msn gefunden habe (mein Senf):

Die Einschlaf-Rituale glücklicher Paare

1. Gehen Sie zur gleichen Uhrzeit ins Bett

2. Verbannen Sie Kinder und Tiere aus dem Schlafzimmer

3. Kuscheln Sie

4. Schalten Sie Ihr Smartphone und den Fernseher aus

5. Reden Sie über den Tag

6. Geben Sie sich einen Gute-Nacht-Kuss

Mein Senf: Mein Mann und ich machen 3½ dieser Tipps. *lächel* Wir gehen immer zusammen zu Bett, wir kuscheln, geben uns einen Gute-Nacht-Kuss und hin und wiederschalten wir auch den Fernseher aus. *lächel* Unsere Hunde aus dem Bett verbannen, geht nicht, das würden die zwei Vierbeiner und auch wir nicht mitmachen. Und wir reden am Tag über den Tag und über das, was geschehen ist. Das muss ich nicht abends tun. Das ist so unromantisch, finde ich, aber jeder sollte seine Rituale durchziehen. Ich finde so was wirklich wichtig, auch, dass man sich sagt: „Ich liebe dich“, beim Zu-Bett-gehen, denn man weiß nie, ob man am nächsten Morgen noch mal wach wird. Mein Mann hatte mal einen Kumpel, dessen Frau mit 26 im Schlaf gestorben ist. So was stelle ich mir ganz schlimm vor, wenn man morgens wach wird und auf einmal der Partner tot neben einem liegt. Da mag ich nicht mal dran denken.

Habt ihr auch Zu-Bett-geh-Rituale mit eurem Partner oder eurer Partnerin oder findet ihr das unnötig?

Meine Arbeit als Autorin:

Was heute auf meinem Plan steht, wisst ihr ja: Ich möchte das Video aufzeichnen, oder zumindest alles vorbeireiten, damit ich es morgen aufzeichnen kann. Mal sehen, wie es klappen wird und ob ich heute noch shoppen gehen kann. Drückt mir die Daumen, dass alles klappt, damit ich wieder schreiben kann, denn Fantasy rules!!!

Ich wünsche euch, ein schönes Wochenende und alles erdenklich Gute, viel Sonnenschein und alles, was ihr euch selber wünscht.

*Bussi*

Trisha

Mein Autoren-Profil bei Amazon: http://www.amazon.de/Trisha-Galore/e/B0136RL4SU/ref=ntt_dp_epwbk_0

Mein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCQctgbypc6X7bHcwmiB_78A

Meine Homepage: http://de.gravatar.com/patriziagruber

Folgt meiner Arbeit und meinem Leben auf meinem Blog:https://trishagalore.wordpress.com/

Mein Google+ Profil: https://plus.google.com/u/0/+TrishaGalore

Mein Facebook-Profil: https://www.facebook.com/Patrizia.Schneider.Author.Actress

Meine Perlenzauber-Buchreihe bei Facebook:https://www.facebook.com/Trisha.Galore.Author?ref=hl

Meine Autorenseite bei Facebook: https://www.facebook.com/pages/Author-Patrizia-Gruber/118871121627603?ref=hl

Mein Twitter-Profil: https://twitter.com/Patrizia_Gruber

Mein Instagram-Profil: https://www.instagram.com/trishagalore/

Mein Pinterest-Profil: https://de.pinterest.com/patriziagruber/

Werbeanzeigen

14 Gedanken zu „Smalltalk – Handy-Probleme mit dem Partner – die Einschlaf-Rituale glücklicher Paare mein Senf – meine Arbeit als Autorin (Fantasy rules!)

  1. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mein PC als auch Handy Passwort bzw Pin gesichert sind. Ich kann es nämlich bei Gott nicht leiden wenn da jemand drin rum schnüffelt. Da einfach Sachen drauf sind die nicht alle und jeden was angehen. Beim Handy ist es einfach auch ein Sicherheitsgrunden. Sollte ich es mal verlieren, hat es der Finder nicht gerade leicht sofort in der Weltgeschichte rumzutelefonieren und mir somit Kosten verursacht.

    Ich denke mir halt immer, meinen Pin von der Bankkarte kennt ausser mir auch keiner. Und alles was recht ist aber ich könnte das echt nicht haben *lach* wenn mein freund Zugriff auf meine Sachen hätte ^^

    Gefällt 1 Person

    • Das mit der Bankkarte habe ich voll verkackt heute vor dem Termin, denn ich hatte meinen Pin vergessen, ihn zwei Mal falsch eingegeben, und musste mir dann die Karte von meinem Mann holen. Das war so peinlich*lol* Was die Passwörter angeht, so muss das natürlich jeder selber wissen. Ich persönlich vertraue meinem Partner und habe nichts zu verheimlichen. Er ist ja kein Fremder, sondern mein Mann, der alles von mir wissen darf. Ganz liebe Grüße * Trisha

      Liken

  2. Zum Thema „Passwörter“ bzw „des Partners Handy/Laptop“:
    Man kann es so sehen wie „Wenn er mir vertraut, gibt er mir das Passwort“, aber wozu brauchst du es, wenn ich dir vertrauen kann? 😉
    Meiner Meinung nach ist das Handy/der PC des Partners ein Tabu-Bereich. Dort habe ich nichts zu suchen. Ich vertraue darauf, dass mein Partner da nichts schlimmes für unsere Beziehung treibt. Wenn ich aus Zufall doch bemerken sollte, dass da was los ist, dann ist das umso schlimmer. Und wenn mein Partner mich mal an sein Handy oder ähnliches lässt, schnüffel ich natürlich nicht rum, selbst wenn ich 2 Stunden Zeit hätte und ausgiebig alles betrachten könnte, was er so am PC/Handy treibt und evtl dann doch ein Diskussionspunkt wäre

    Gefällt 2 Personen

    • Ich habe noch nie in dem Handy meines Mannes oder seinem PC gestöbert und würde es auch nicht, weil ich ihm vertraue, aber ich weiß, wenn ich reinschauen wollte, könnte ich es. Das reicht mir schon. Das ist für mich ein Liebesbeweis. Ich gebe ihm ja auch die Möglichkeit, in mein Handy zu schauen, wenn er es möchte, weil ich nichts zu verbergen habe. Das bedeutet ja nicht, dass er es deshalb tun muss. Weißt du, was ich meine? Egal, was ich mit wem schreibe, er kann oder könnte es lesen. Es ist nichts Schlimmes. Ganz liebe Grüße * Trisha

      Gefällt 1 Person

  3. *Nachtrag
    Falls man dann als Partner mit Passwort doch, aufgrund von misstrauen, in die Versuchung kommen sollte, zu „schnüffeln“, so ist bitte zu bedenken: das, durch das Grundgesetz garantierte, Briefgeheimnis gilt auch für Chat-Verläufe und zwischen Partnern 😉

    Gefällt 1 Person

    • Also, wenn mein Partner meinen würde, dass er einen deshalb anzeigen müsste, könnte er seine Sachen packen und den Willi machen beim Rausgehen. Entweder ist man zusammen und ein Team, eine Einheit oder nicht. Einen Mann, der meint, er muss versteckte Ecken haben, würde ich mir nie nehmen. Mein Mann muss auch mein bester Freund sein, sonst hat es keinen Sinn. Ich muss sagen dürfen, was ich will und ihm zu 100 % vertrauen können. Ich will keine Heimlichkeiten. Das wäre nichts für mich. Und noch was … *grins* wer mit dem Grundgesetz in einer Partnerschaft ankommt, hat eh einen Vollknall und soll jemand anderes damit nerven. *lol*

      Gefällt 1 Person

  4. Ich muss ganz offen sagen,meine Partnerin weiß alle meine Passwörter, schon aus dem einfachen Grund das ich sehrvergesslich bin. Musste Sie sogar schon mal anrufen wegen meiner Bankcardnummer bevor sie mir eingezogen wurde. Ich mag es aber nicht wenn man ungefragt an meine Sachen in dem Fall Handy oder PC oder sonstiges geht.Denn meistens wird ein chat oder eine zB.Whats up Nachricht falsch gedeutet und dann ist da auf ein mal ein Problem was eigentlich keines ist.Noch dazu ist es bei uns so das ich in Sozialennetzwerken unterwegs bin und Sie nicht. Dadurch ist es schwerer zu erklären wieso man eigentlich jemanden Herzt. OderBilder vom zB Arschmontag oder Tittendienstag gesendet bekommt.Ich denke das dies ein Thema ist ,das wissenschaftliche Bücher füllen kann.
    Viele haben aber auch auf ihren elektronischen Begleitern ihre ,nur für sich selbst bestimmte Gedankengänge ,so eine Art Tagebuch gespeichert . Unddiese sollte nun wirklich keiner sehen aus der Verfasser selbst.

    Gefällt 1 Person

    • Da stimme ich ich dir zu ungefragt muss man ja auch nicht dran gehen. Ich persönlich fände es aber nicht schlimm, wenn mein Partner es tun würde. Ich bin auch nie ungefragt stöbern gegangen. Trotzdem finde ich es gut, wenn man gesagt bekommt, du kannst es tun, wenn du willst. Tagebücher liest man nicht, auch da stimme ich dir zu. Das erinnert mich daran, dass ich meine aus den alten Zeiten noch verbrennen muss. *lol* Ganz liebe Grüße * Trisha

      Gefällt 1 Person

  5. Also mal ganz offen gesagt: Es für einen Liebesbeweis zu halten, wenn einem der Partner sein Passwort gibt, das ist schon sehr verquer. Das Vertrauen nicht aufzubringen, davon auszugehen, dass nichts ist, und dieses Vertrauen nur dann aufbringen zu können, wenn man das Passwort kennt …. Ja wo leben wir denn? Entweder man vertraut jemandem oder man tut es nicht. Und wenn Vertrauen etwas damit zu tun hat, ein Passwort zu kennen, dann ist das Mißtrauen pur.
    Ein Liebesbeweis ist, wenn jemand darauf besteht, dass der Partner in seinem Handy ein Passwort benutzt. Jede Beziehung braucht Privatsphäre. Bei jedem Partner.
    Es tut mir leid, aber alles andere ist krank.
    Das ist meine felsenfeste Überzeugung, die niemand teilen muss.

    Gefällt 2 Personen

    • Muss niemand teilen, aber ich teile diese Meinung mit dir vollkommen. In eine Beziehung einzugehen heißt nicht, komplett seine Privatsphäre zu verlieren

      Liken

    • Das magst du verquer sehen, aber jeder Jeck ist anders. Und ich schreibe es noch mal: Es ist ein Dung, das Passwort zu wissen und ein anders einfach „stöbern“ zu gehen. Ich möchte als Partnerin nicht, dass mein Mann denkt, er könnte nicht jede Nachricht, die ich schreibe lesen. Das ist meine persönliche Einstellung, die aber meine Freundinnen teilen. Mein Mann übrigens auch. Ich glaube, dass da jedes Paar den eigenen Weg finden muss. Krank? Es ist eher sträflich ungefragt schnüffeln zu gehen. Ich teile deine Überzeugung dieses Mal nicht, was ich ja auch nicht muss.Ganz liebe Grüße * Trisha

      Liken

      • Musst du ja auch nicht. Du wirst irgendwann noch drauf kommen, dass vertrauen etwas damit zu tun hat, dass man dem anderen seinen abgeschlossenen eigenen Bereich zugesteht, auf den man keinerlei Zugriff hat, auch keinen theoretischen. Es wird einmal eine Situation kommen, wo es ganz wesentlich drauf ankommt, dem Partner blind zu vertrauen, und du diese Möglichkeit nutzen wirst, die du hast. DANN wird sich erweisen, WIE groß dein Vertrauen ist. Und dann wirst du erkennen, dass man sich selbst in die Tasche lügt, wenn man meint, ein Passwort zu kennen, und es nicht zu nutzen, und dies damit zu begründen, dass ja schließlich der Partner auch alles lesen können soll, was man selbst schreibt.
        Wer vertraut, der braucht kein Passwort. Auch im normalen Leben ist das so. Wenn du deiner Freudin, Nachbarin, Kollegin ….. vertraust, wirst du nie auf den Gedanken kommen, von ihr irgendeine Art von Sicherheit haben zu wollen. Es ist das Wesen des Vertrauens, dass man jemandem traut, auch ohne theoretische Bestätigung.
        Wenn du meinst, Vertrauen existiert nur dann, wenn sich der Gegenüber einem völlig offenbart, und sei es auch nur theoretisch, dann kann man dir nur wünschen, dass du nicht irgendwann aufwachst, so wie viele andere, und eines Besseren belehrt wirst.
        Und offen gesagt, dass dein Mann das genauso sieht …. eine großartige andere Wahl wird er nicht haben. Und deine Freundinnen sind vermutlich im gleichen Alter, und die biologischen Hintergründe für diese Sichtweise naheliegend.
        Wenn du dir das in ein paar Jahren nochmal durchliest, wirst du wissen, was ich meinte.
        An der Stelle, sollten wir das Thema wohl belassen, denn Übereinstimmung in dieser Frage ist oft eine Sache des Alters.

        Gefällt 1 Person

      • Natürlich steht jedem sein abgeschlossener Bereich zu. Das habe ich nie bestritten, aber dennoch muss jedes Paar diese Grenzen gemeinsam festlegen. Findest du nicht, dass du dein Beziehungsmodell nicht jedem aufzwingen darfst. Ich zwinge meines ja auch nicht anderen auf. Mein Mann denkt da genauso wie ich und deine Partnerin wird genauso denken wie du. Das ist doch okay. Ich bin ja auch keine 16 mehr und ich weiß, was ich will und was nicht. Das steht mir zu. Da ich und mein Mann da gleich ticken, passt es – das ist doch alles, was zählt. Ich habe nie behauptet, dass man sich völlig offenbaren muss – das hast du mir jetzt in den Mund oder eher in die Hand gelegt Das ist ja Unsinn. Das geht auch gar nicht, sich völlig zu offenbaren. Und sicher hat mein Mann eine andere Wahl, jeder hat die. Er ist nicht mein Gefangener, sondern mein gleichwertiger Partner. Und was hat das mit „in einem Jahr zu tun“? Wieso darf nicht jedes Paar sein Beziehungsmodell selber wählen in deinen Augen? Sorry, aber da kommen wir nicht überein, was ja auch nicht schlimm ist – ich betone es nochmal: Toleranz ist wichtig. Ganz liebe Grüße und trotzdem einen schönen Sonntag * Trisha

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.