Der Film „Die schwarze Frau“ und Daniel Radcliffe, Sextalk und Penisbilder, Spritpreise: Bei 71 Cent ist Schluss, und meine Arbeit als Autorin

Guten Morgen, ihr Schlafmützen, ich habe erst vor Kurzem die Augen aufgemacht und bin schon topfit. Ja, da schaut ihr. *grins* Wie unterschiedlich doch Tage sein können. Gestern war ein schrecklicher Tag und heute scheint er, laut meiner Laune und wie ich mich fühle, gut zu werden. Spät gestern Abend haben mein Mann und ich uns noch den Film „Die schwarze Frau“ angesehen. Er kam einen Tag zuvor im Fernsehen und wir haben ihn auf DVD aufgenommen. Ganz ehrlich, Daniel Radcliffe ist ein wirklich guter Schauspieler. Ich war beeindruckt und habe mir fast in die Hosen gemacht vor lauter Angst. Hundert mal habe ich geschworen, mir solche Filme nicht in der Nacht anzusehen, und immer wieder breche ich diesen Schwur mit gruseligen Auswirkungen. Mein Mann macht sich dann natürlich einen Spaß daraus, mir noch mehr Angst zu machen. Das ist dann wie im Kindergarten, wo die Jungs die Mädchen ärgern, wenn sie mögen. Dem geht da einer ab, und ich mache mich vor Angst fast nass. Das ist nicht lustig. *lol* Wobei ich aber erwähnen muss, dass dieser Film wirklich gut gemacht ist. Ich habe selten einen so gruseligen Horrorfilm gesehen. Die geben einem kaum eine Minute zum Durchatmen, so schnell folgen die gruseligen Szenen aufeinander.

Habt ihr euch den Film „Die schwarze Frau“ angesehen? Wenn ja, was haltet ihr davon und von Daniel Radcliffe? Ist er nicht ein super Schauspieler? Außerdem sah er richtig gut aus, in den viktorianischen Kleidern. Ich mag seine blauen Augen. Du lieber Gott, ich komme ja hier ins Schwärmen. *grins*

Jetzt muss ich mal kurz was ansprechen, dass mich in der letzten Zeit bewegt hat: Sextalk und Penisbilder im Netz.

Wenn man so im Netz präsent ist, wie ich, lernt man natürlich eine Menge Leute kennen. Einige davon, besonders Männer, schaffen es einfach nicht, über was anderes zu schreiben als über Sex. Das nervt ganz schön, gerade weil es mich nicht die Bohne interessiert. Sex an sich ist schön, den ich aber lieber life erlebe, mit dem Mann den ich liebe. Ich bleibe immer nett und versuche, diesen Männern zu erklären, dass ich wirklich kein Interesse daran habe, über Sex zu schreiben. Das ist ja kein Verbrechen. Es gibt so viele andere Themen, die man aufgreifen und über die man schreiben kann. Es ist ja gar nicht böse gemeint, es gibt mir einfach nichts. Ganz toll wird es, wenn dann die Penisbilder kommen. Anscheinend denken solche Männer dann, dass es anregend wirkt und ich sofort, nachdem ich das Ding gesehen habe, zu allen Schandtaten bereit bin, was nicht so ist. Einmal habe ich mir einen Spaß gemacht und habe, nachdem so ein Bild kam, zurückgeschrieben: Oh Gott! Das ist ja schrecklich! Du solltest sofort zum Arzt gehen! – darauf er: Wieso, was ist denn? Hab ich was am Schwanz? – ich: Nein, in deinem Kopf muss was kaputt sein, wenn du denkst, dass ich so was sehen will! – Danach hatte ich meine Ruhe. *lächel* Ich möchte den Männern ja gar nicht weh tun. Wahrscheinlich können sie anders nicht mehr oder sie sind süchtig nach so einem Talk – keine Ahnung. Ich bin eben keine Sexualtherapeutin. Schön ist es auch, wenn sie böse werden, weil man nicht mitspielt und einen als Frigide bezeichnen. Die kapieren wohl nicht, dass realer Sex und darüber zu schreiben zwei völlig verschiedene Dinge sind. Wenn man ein ausgefülltes Sexualleben im realen Leben hat, braucht man diese Schreiberei darüber nicht. Ich lasse jedem seinen Tick, aber dann soll man auch akzeptieren, dass nicht jeder so tickt. Was die meisten auch tun, aber manche von ihnen sind hartnäckig.

Wie seht ihr das, Mädels? Ihr kennt das ja sicher auch, dass solche Männer euch zu Sextalk überreden wollen und sie euch auch solche Bilder schicken. Und wie sehen das Männer? Bin ich zu empfindlich?

Nun folgt ein Bericht über die sinkenden Benzinpreise, den ich interessant fand, denn ich nehme mal an, dass wir uns alle fragen, wie tief die Preise noch fallen können:

Spritpreise: Bei 71 Cent ist Schluss

 

Mein Senf: Da sieht man mal, wie man sich irren kann. Ich dachte immer, dass ich es nicht mehr erleben würde, dass die Preise für Diesel unter einen Euro fallen. Da glaubt man echt, man ist im falschen Film. Gestern hat der Liter Diesel bei uns in der Gegend 91 Cent gekostet. Zuerst habe ich mich gefreut, dass ich Geld beim tanken spare, aber seit einiger Zeit regt sich Besorgnis in mir. Erstens nimmt der Staat eine Menge Geld übrs Tanken ein, dass auch benötigt wird – gerade jetzt in der Flüchtlingskrise -, und zweitens tut es der Weltwirtschaft und der Natur sicher nicht gut. Gestern habe ich gehört, dass Russland vor allem durch den niedrigen Rohölpreis kurz vor der Staatspleite steht. Da wird einem ganz anders. Das wäre ein weiterer Supergau, den wir nicht bräuchten. Und es wird mehr getankt und gefahren, weil Sprit ja so billig ist – da bedankt sich die Natur. Wenn man jetzt mal die Kehrseite betrachtet, muss man natürlich sagen, dass wir auf lange Sicht gesehen, eh auf Öl verzichten müssen, denn es ist ein endlicher Rohstoff. Länder wie Russland, deren Einnahmen zum Großteil daraus bestehen, müssen umdenken, da es nicht ewig so weiter gehen wird.

Wie beurteilt ihr diese Preis-Entwicklung und deren Auswirkungen?

Meine Arbeit als Autorin:

Ich bin fast bei 90 Seiten angelangt und finde, dass es bei meinem stressigen Leben in der letzten Zeit ein Wunder ist, dass ich so weit gekommen bin. Es fällt mir auch wirklich schwer, mich zu konzentrieren, was wohl an meinem ADHS liegt, das in der letzten Zeit wieder schlimmer geworden ist. Aber ich kämpfe mich schon durch. Wie war das noch: Keiner hat uns versprochen, dass das Leben einfach werden würde.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag mit viel Sonnenschein – wenn sie nicht durch die Wolken kommt, dann eben im Herzen.

 

Bis später.

*Bussi*

Trisha

Mein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCQctgbypc6X7bHcwmiB_78A

Mein Autoren-Profil bei Amazon: http://www.amazon.de/Trisha-Galore/e/B0136RL4SU/ref=ntt_dp_epwbk_0

Folgt meiner Arbeit und meinem Leben auf meinem Blog: https://trishagalore.wordpress.com/

Mein Facebook-Profil: https://www.facebook.com/Patrizia.Schneider.Author.Actress

Mein Twitter-Profil: https://twitter.com/Patrizia_Gruber

Werbeanzeigen

15 Gedanken zu „Der Film „Die schwarze Frau“ und Daniel Radcliffe, Sextalk und Penisbilder, Spritpreise: Bei 71 Cent ist Schluss, und meine Arbeit als Autorin

  1. Guten Morgen meine Liebe. Ich bin auch schon früh aus dem Bett gefallen. Eher ungewollt, ist ein Sonntag doch der einzige Tag der Woche wo ich länger im Bett bleiben könnte…Macht der inneren Uhr…den Film habe ich nicht gesehen, hingegen DSDS, auch eher ungewollt, aber hinnehmend und ich frage mich manchmal echt ob die Menschheit überhaupt noch was merkt (liegt wohl am Weizen…grins…soll ja das Gehirn angreifen)…Männer und ihr Geschlechtsteil…wenn das Gebambel gänzlich zu präsent ist, finde ich das mehr als abtörnend. Wo bleibt da denn noch der Reiz? Die Männer selbst haben wohl zumeist eine Profilneurose. Arme Dreibeiner *grins* Und in Sachen Benzin: ich vermute zweierlei. Entweder bekommen wir demnächst eine neue Wirtschaftskrise (wie 2008) oder die Handvoll Superreichen steuern den ganzen Apparat, um danach für ein neues Plus auf ihren Konten zu sorgen…Abwarten und nun erst mal einen Kaffee trinken. Zum vollkommenen Wachwerden 🙂 Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    • Guten Morgen. Du hast es auf den Punkt gebracht. Reiz ist da eh keiner, denn wenn sich jemand so anbietet, dann … du weißt, was ich meine. DSDS habe ich mir schon lange nicht mehr angesehen, denn irgendwie finde ich das Format etwas abgelutscht. Ich mache mir jetzt mal noch einen Tee und wünsche dir einen tollen Tag. Ganz liebe Grüße * Trisha

      Gefällt 1 Person

  2. guten Morgen Trisha!

    „Sextalk und Penisbilder im Netz“

    Eigentlich bin ich nicht angesprochen, die Mädels sind befragt; aber ich wage es, meinen Senf dazu zu geben.

    Ich war auch viel im Internet und habe weltweit viele Kontakte. Mir ist auch aufgefallen, dass sich wenige Männer mit ihrem Cock als Profilbild präsentieren.

    Das bedeutet, dass ihre Persönlichkeit auf den Cock reduziert ist. Sie haben außer dem Cock und dem Sextalk nix zu bieten. Der Cock ist ihre Visitenkarte.

    Aber – auf deren Profil sind ihre Freunde zu sehen. Darunter sind viele Frauen, denen es offensichtlich nichts ausmacht, mit einem Manne zu kommunizieren, dessen Persönlichkeit sich als Cock darstellt.

    Also gibt es im Net einige Frauen, die genau auf diese Männer stehen 😉

    Eigentlich gibt es viel zu beschreiben, wie sich die Leute im Net auf den Plattformen präsentieren. Da könnte man einen langen Aufsatz darüber schreiben. Ein ergiebiges Thema für meinen Blog? Möglich – aber ein Blogger geht immer das Risiko ein, etwas zu posten, was seinen Lesern nicht gefällt. So werden treue „Follower“ vergrault und melden sich nicht mehr, wenn man ihren Nerv getroffen hat. Manchmal tut es mir leid.

    gruß decordoba1

    Gefällt 1 Person

    • Morgen, ich freue mich, dass du als Mann deinen Senf dazu abgibst – also irgendwie klingt das mach Ejakulation. *lol* Diese Frauen, die das toll finden, wenn ein Mann ein Schwanzgesicht als Profilbild hat, kann ich nicht verstehen. Wie halten sie die auseinander? *lol* Weißt du, ich finde es ja okay, wenn jemand meint, sich so präsentieren zu müssen und die Frauen ihn anschreiben und mit ihm „kommunizieren“ wollen, aber warum einer Frau einfach diese Bilder schicken? Das raffe ich nicht. Und man kann es nicht jedem recht machen. Das ist schade, aber nicht zu ändern. man sollte jedem, auch dem Blogschreiber, seine oder ihre Meinung lassen und sie akzeptieren. Ist doch eigentlich kein Ding in einer toleranten Gesellschaft – sollte man meinen. Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag * Trisha

      Gefällt mir

  3. Den Film die Frau in schwarz finde ich auch klasse. Daniel Radcliffe hat sich echt sehr gut gemacht als Schauspieler. Da wird noch einiges kommen. Gruselfilme mag ich besonders gerne, egal zu welcher Uhrzeit sie laufen, lach. Übrigens gibt’s vom Film noch einen zweiten Teil aber ohne d. r., logischerweise. Finde den aber nicht ganz so gut. LG und ein schönes Wochenende, britti ♡

    Gefällt 1 Person

  4. Alsoooo ….. ich wage es auch als Mann, meinen „Senf“ zu „Sextalk“ abzugeben, wie du ihn beschreibst/erlebt hast: Ich bin der Meinung, dass sich Männer, die sich derart produzieren müssen, zum einen (wie hier schon geschrieben) auf ihr gutes Stück reduzieren, und zum anderen wohl zu den Übriggebliebenen zählen, und keine andere Möglichkeit mehr sehen, als derart an eine Frau zu kommen. Einem solchen Denken liegt jedoch zugrunde, eine Frau als Objekt zu sehen, und deswegen vermag ich solche Männer nicht als Menschen zu sehen, bei denen hirnmäßig noch alles in Ordnung ist. Zumal Sex auch wesentlich mit ganz etwas anderem zu tun hat, als deren Denkweise es wiedergibt.
    Tja, und dann die lieben Spritpreise: Ich seh das etwas anders. Mich erinnert das Ganze immer an den Spruch „ich traue nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe“.
    Als die Spritpreise, so vor ca. 2 Jahren, das Allzeithoch hatten, da betrug der Rohlölpreis ungefähr das 4-fache von dem, was wir jetzt haben. Anders gesagt …. der Rohölpreis ist um 75% gesunken, der Spritpreis um wenig mehr als 15%. Angeblich beträgt der Produktpreis (also Öleinkauf + Verarbeitung) heute knapp 30 Cent. Das legt nahe, dass die Verarbeitungskosten relativ hoch angesetzt sind. Denn wie sonst käme es zustande, dass ein 4-facher Ölpreis (im Vergleich zu heute) zusammen mit dem, was der Staat verlangt, damals auf 1,50€ kommt, und die Konzerne immer noch was dran verdienen. Rechnet man den damaligen Spritpreis runter, dann gingen 2/3 an den Staat, sprich 1€. Zieht man von den restlichen 50 Cent noch den Deckungsbeitrag (also Vertriebs-, Lager- und Verwaltungskosten, die in etwa gleich geblieben sein sollten) ab, dann bleiben noch 37 Cent übrig. Wohl gemerkt, das bezieht sich auf DAMALS, als der Ölpreis das 4-fache betrug. Heute beträgt der Produktpreis angeblich knapp 30 Cent, damals hätte er 37 Cent betragen. Wie kann das gehen, wenn der Ölpreis das 4-fache betragen hat. Es sei denn: Die Verarbeitungskosten wurden sehr trickreich hochgesetzt.
    Bei dem ganzen darf natürlich nicht vergessen werden, dass der Staat kräftig das Geld mit beiden Händen zum Fenster rauswirft, was letztlich dazu führt, dass er auf die genannten 2/3 des Spritpreises angewiesen ist.
    Und auch erwähnen möchte ich noch, dass ein sehr hoher Spritpreis wünschenswert ist, denn nur so, werden die Menschen dazu veranlasst, dass umweltbewusst gehandelt wird.

    Gefällt 1 Person

    • Danke für deinen Senf zum Sextalk. Du hast das wohl ziemlich treffend beschrieben, was in den Köpfen solcher Männer vor sich geht und wie sie ticken. Danke dafür. Und auch dafür, dass du mal aufgeführt hast wie sich der Spritpreis zusammen setzt, was nicht stimmen kann und wie wir übers Ohr gehauen werden. Ganz liebe Grüße * Trisha

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Autorin Trisha Galore Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s